Die Bildungsarbeit an der Werner-von-Siemens Schule Schwerin wird durch Ergänzungs- und Teilungsstunden mit dem Ziel der Senkung der Quote der Schulabbrecher aus dem Europäischen Sozialfond finanziell unterstützt. 

Projekttage – 10. Jahrgang

Drogenprojekt

Beim Drogenprojekt in der ersten Schulwoche haben wir mit professionellen Coaches on LAKOST darüber geredet, was es für Drogen gibt, welche von ihnen illegal sind und welche Folgen und Konsequenzen ihr Konsum haben kann. Wir haben ein Quiz gemacht, es zusammen ausgewertet und danach noch ein paar Fragen im Klassengespräch beantwortet. Außerdem haben wir auch über Erfahrungen geredet, die Mitschüler*innen schon mit Drogen gemacht haben und welche Folgen bei ihnen eingetreten sind und was sie daraus gelernt haben.

Schülerbeitrag

 

Jahresarbeit anfertigen

Am Mittwoch, der ersten Schulwoche erhielten wir Schüler*innen des 10. Jahrgangs von unseren Klassenlehrer*innen erste Hinweise zur anzufertigenden Jahresarbeit. Diese erstreckten sich u.a. auf die Gliederung, den Inhalt und die richtige Form. Im Anschluss konnte jede Schülerin / jeder Schüler zu seinem jeweiligen Thema an einem Schulcomputer im Internet recherchieren.

Projekttage – 7. Jahrgang

Die 7. Klassen starteten in das neue Schuljahr 2020/21 wieder mit einigen besonderen Tagen. Standen am 03.08.20 noch überwiegend schulorganisatorische Dinge im Mittelpunkt, so hatten alle Schülerinnen und Schüler an den nächsten Tagen die Gelegenheit, sich besser in der Gruppe kennenzulernen. Unterstützung bei den teambildenden Aktionen erhielten die Klassen durch Frau Luther und Frau Bekendorf. An einem anderen Tag machten sich die Schülerinnen und Schüler mit den genauen Abläufen beim Protokollieren/Experimentieren im naturwissenschaftlichen Bereich vertraut.

Projektwoche – 8. Jahrgang

Groß war auch die Freude in der Klasse 8a, sich nach der langen Sommerpause endlich wieder zu sehen. In der ersten Schulwoche nutzten die Schülerinnen und Schüler einen Tag, um an einer Stadtrallye teilzunehmen. Sie wurden dabei mit Hilfe ihres Smartphones von Ort zu Ort gelotst und erfuhren so viele neue und interessante Informationen über ihre Heimatstadt.

Neu an der „Werner von Siemens“

Willkommen an der Regionalen Schule „Werner von Siemens“ hieß es am 03. August 2020 für 72 neue Fünftklässlerinnen und Fünftklässler. Gestartet wurde mit einer Einführungswoche, in der in allen drei Klassen das Kennenlernen und die Orientierung an der neuen Schule im Vordergrund standen.

So erarbeiteten die Schüler*innen gemeinsam Klassenregeln und lernten u.a. mittels einer Rallye ihre neue Schule kennen. Außerdem wurde der an der Siemensschule fest verankerte Klassenrat eingeführt, welcher das demokratische Miteinander und die Partizipation von Schüler*innen in der Schule fördert. Nach der Theorie wurde sogleich begeistert geübt.

Höhepunkt der Kennlernwoche bildete dann der Ausflug in den Schweriner Zoo, auf welchem sich die Mädchen und Jungen als Forscherinnen und Forscher ausprobieren durften, indem sie an unterschiedlichsten Stationen mit Aufgaben durch den Zoo geführt wurden. Die eingebauten Experimente und das Mikroskopieren stellen dabei gleich eine kleine erste Einführung in das naturwissenschaftliche Arbeiten dar. Abgerundet wurde die Woche mit einem schmackhaften Mittagsgrillen.

Rundum informiert können nun alle Neulinge in den Regelunterricht starten und zeigen, was in den neuen Siemensianern steckt.

 

Schüler der Klasse 5a experimentieren mit Herrn Keyser im Schweriner Zoo.

Projekttag – 9. Jahrgang

Betriebsbesichtigungen

Am 05.08.2020 besuchten die Klassen des 9. Jahrgangs die Betriebe Spedition Matthiessen GmbH & Co. KG, Ypsomed GmbH und Hydraulik Schwerin GmbH im Gewerbegebiet Schwerin Süd.

Bei bestem Wetter wurden wir über das Firmengelände der Spedition geführt und lernten die Waschstraße sowie das Büro der Disponenten kennen. Einige Schüler*innen durften in einem LKW probesitzen und uns wurde viel über die verschiedenen Berufsbilder sowie das Equipment erzählt.

Ebenso hatten wir auch bei Ypsomed und Hydraulik die Gelegenheit, die Werkshallen zu sehen. Für die Schüler*innen war insbesondere bei Ypsomed das tragen der Schutzanzüge ein großer Spaß. Im Hinblick auf Ausbildungsstellenbewerbungen wurden wichtige Dinge berichtet und alle Beteiligten hatten die Gelegenheit, einen guten Einblick zu bekommen.