Drachenboot Training

Es gibt einen Wettkampf im Drachenboot. Wir alle trainieren sehr hart dafür.

Am Dienstag, den 07.05.2019 hatten wird einen Projekttag und wir haben trainiert und hinterher gegrillt. Das Wetter war sehr kühl und windig. Am Ende des Tages waren wahrscheinlich alle froh, als sie zu Hause waren und sich wieder aufwärmen konnten.

Alexa und Jana (Klasse 5c)

 

Die Klasse 5c hat sich entschieden zur Drachenboot-Meisterschaft am 14.06.2019 ein eigenes Klassenboot an den Start zu bringen. Die Trainingsergebnisse waren hervorragend, so dass die betreuende Lehrerin, Frau Lemberg, für den Wettkampftag Hoffnung auf gute Ergebnisse hat.

Frühjahrsputz

Die ganze Schule hatte vor den Osterferien Frühjahrsputz.

Wir haben alles geputzt, Stühle, Tische, Tafeln, Türen, Schränke und Waschbecken. Frau Steglich hat uns angewiesen und wir haben gar nicht lange gebraucht. Es hat sich wirklich gelohnt!

Klasse 5c

Jana & Aleya

Grenzerfahrung – 8. Jahrgang

Bei dem Projekt „Grenzerfahrung“, wurden Schüler im Zeitraum von 2-4 Stunden, in eine Zelle eingeschlossen. Man hatte kein Handy, keine Uhr, keinen Schmuck oder ähnliche Sachen zur Beschäftigung in der Zelle, da die Häftlinge solche Gegenstände auch nicht haben. Das heißt, dass man ohne irgendwelche Sachen / Wertgegenstände in einem leeren Raum isoliert wird. Dabei konnte man viel beobachten; einige Schüler haben die komplette Zeit durchgeschlafen, einige haben gesungen oder gepfiffen, es haben welche die Fliesen an der Wand gezählt, es sind welche vom Bett auf und ab gesprungen und es haben welche versucht, durchs Klopfen an der Wand, zu kommunizieren. Das zeigt, dass viele versucht haben, ihre Zeit irgendwie sinnvoll zu nutzen. Und man muss daran denken, wie es dann wäre, für mehrere Jahre eingesperrt zu sein. Viele haben gesagt, dass sie sehr viel Zeit zum Nachdenken hatten, aber auch gleichzeitig kein Zeitgefühl.

Viel Zeit zum Nachdenken hatte auch Frank, den wir am 07.03.2019 kennenlernen durften. An dem Tag war nicht nur die Auswertung sondern Frank hat uns seine Lebensgeschichte erzählt. Frank war 20 Jahre im Gefängnis. Er hatte eine schwere und traumatische Kindheit. Aber wie er selbst sagt, entschuldigt das nicht seine Taten. Er hat uns erzählt, wie sein Vater mit ihm umging, wie er nie Kind sein durfte, wie er Alkoholiker geworden ist, wie er einen Menschen verprügelt hatte, wo es dann zum Tode führte, wie er erst zum Schluss zur Besinnung gekommen ist und nun sein eigenes Tattoostudio hat und vieles mehr.

Sein Traum war es frei zu sein. Er ist stolz auf sich selber, wie er jetzt lebt aber nicht auf seine Taten. Dieser schwere Weg hat ihn zu dem gemacht, der er jetzt ist und er meint, dass er lieber durch einen anderen Weg so geworden wäre, aber er kann es nicht ändern und das akzeptiert er.

Frank ist einer der weisesten Menschen, die ich je kennenlernen durfte und er und seine Geschichte werde ich nie vergessen.

Diese Projekt soll einigen Jugendlichen zeigen, wie es ist, im Gefängnis zu sein und ich hoffe, dass es einigen die Augen öffnet.

Girlsday/Boysday 28.3.2019

Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Schüler,

seit vielen Jahren beteiligt sich unsere Schule am GirlsDay/BoysDay MV, so auch in diesem Jahr. Der GirlsDay/BoysDay MV findet am Donnerstag, den 28.03.2019 statt.
Den Mädchen/Jungen der 7., 8. und 9. Klassen möchten wir die Gelegenheit geben, in verschiedene Unternehmen, Einrichtungen und Organisationen hineinzuschnuppern und sich mit einem für Jungen/Mädchen typischen Beruf auseinanderzusetzen, den die Mädchen/Jungen für sich oft gar nicht in Betracht ziehen.
Sofern Ihre Tochter/Sohn am Girlsday/BoysDay MV teilnehmen möchte, wird sie/er sich, in Vorbereitung auf diesen Tag, selbst ein Unternehmen suchen, in dem sie den Tag verbringen möchte.
Obendrein besteht die Möglichkeit, online nach Workshops bzw. Unternehmen zu suchen.
Eine Information über die Teilnahme bitten wir Sie bis zum 21.03.2018 abzugeben.

 

Girls-Day/JungsTag MV

Theaterbesuch Klasse 7b

Am Dienstag, 22.01.2019, besuchte die Klasse 7b eine Theatervorstellung des Stücks „35 Kilo Hoffnung“ von Anna Gavalda in einer Bühnenfassung von Petra Wüllenweber im alten E-Werk am Pfaffenteich in Schwerin. Die Deutschlehrerin der Klasse, Frau Bremer, hatte sich für ein Kartenkontingent beworben und so kamen die Schülerinnen und Schüler kostenfrei in den Genuß der Theatervorstellung.

Inhaltlich geht es um Davy, ein 13-jähriges Mädchen, dass die 6. Klasse ihrer Schule besucht aber überhaupt keine Lust mehr auf Schule hat. Sie hat ein großes Talent für praktisches Arbeiten mit den Händen und möchte viel lieber anpacken. Im Laufe des Theaterstücks schafft sie es, sich durchzubeißen und ihren Zielen ein Stück näher zu kommen.

Diese Erfahrung war für unsere Schülerinnen und Schüler augenscheinlich spannend und hoffentlich auch inspirierend.