Buchstabierwettbewerb Englisch

Wir, die fünften Klassen, haben am 02.05.2018 einen englischen Buchstabierwettbewerb veranstaltet. Alle Teilnehmer haben wirklich gute Leistungen gezeigt. Wir gratulieren den drei besten Schülern zu ihrem Erfolg:

1. Platz: Sydney Zabel (5d)

2. Platz: Lorenz Solle (5c)

3. Platz: Sami Borghol (5d)

Klassenfahrt – 09.-13. April 2018

Gemeinsam mit den Lehrern und Schülern aller 9. Klassen und einer weiteren Klasse aus Lübz ging es auf eine Reise nach Altenberg, Sachsen.

Der erste Tag, 09. April 2018:

Am ersten Tag haben sich die Schüler nach der langen Fahrt in der Herberge ausgebreitet und erholt.

Der zweite Tag, 10. April 2018:

An diesem Tag ging es zuerst zur Festung Königsstein, die sich 240 Meter über der Elbe erhebt. Es gab viel zu sehen, besonders schön war die Aussicht. Man konnte die 400 Jahre alten Bauten ansehen, leider durfte man manche nicht betreten, zum Beispiel die Garnisonskirche.

Danach ging es auf die Bastei in der Sächsischen Schweiz. Auch hier hatten wir eine tolle Aussicht und sind viel gewandert, noch mehr als bei der Festung Königstein. Wenn man wollte, konnte man sich die Strecke vom Parkplatz bis zur Sehenswürdigkeit sparen, indem man sich in eine Kutsche setzte. Am Ende haben sich alle Schüler nach der Anstrengung ein Eis gekauft.

Anschließend ging es nach Schloss Pillnitz. Leider konnten wir das Schloss nicht betreten, da die Saison noch nicht begonnen hat. Dafür konnten wir uns den wunderschönen Garten und die verschiedenen Schlösser im chinesischen
Stil von außen ansehen. Wir haben einen großen Pavillon betreten und uns die große Kamelie (Blume)
mit 35000 Blüten angesehen. Im Palmenhaus konnte man verschiedene Pflanzen betrachten und auch kleine süße Vögelchen.

Nach diesem anstrengenden Tag erholten sich alle Schüler wieder in ihren Zimmern.

Der dritte Tag, 11. April 2018:

Endlich ging es nach Prag und alle Schüler waren ziemlich aufgeregt. Zuerst fuhren wir an der Prager Burg vorbei und danach führte uns eine Reiseführerin durch einen Teil von Prag und über die Karlsbrücke. Die restliche Zeit durften die Schüler alleine in der Stadt verbringen, bis es 16 Uhr wieder zum Bus ging.

In der Herberge konnten die Schüler abends noch mit der Bobbahn fahren.

Der vierte Tag, 12. April 2018:

Dies war der letzte Tag, an dem wir etwas unternommen haben. Unsere Fahrt ging nach Dresden. Zwei Klassen gingen jeweils ins Hygienemuseum und die anderen beiden machten eine Stadtrundfahrt. Danach wurde getauscht. Das Hygienemuseum klingt vielleicht zuerst langweilig, aber es gibt viel zu sehen und man kann auch selbst viel dort testen.

Bei der Stadtrundfahrt sahen wir uns viel von Dresden, zum Beispiel den Zwinger und das Residenzschloss, an.

Nach den Aktivitäten gingen wir zur Frauenkirche und dann begann die Freizeit für alle Schüler. Jede Gruppe von Schülern hatte seine eigenen Aktivitäten. Sie gingen zum Beispiel Essen oder Shoppen in den vielen verschiedenen Läden und Einkaufszentren.

Dresden ist eine schöne Stadt, in der man viel sehen kann.

Danach ging es wieder zur Herberge und die Schüler verbrachten dort ihre letzte Nacht. Manche wünschten sich, dass die Klassenfahrt länger gehen würde, weil alle sehr viel Spaß hatten.

Der letzte Tag, Abfahrt 13. April 2018:

Sehr früh mussten alle Schüler aufstehen, um ihre Zimmer aufzuräumen und anderes zu organisieren. Es gab noch einmal Frühstück, bevor die Fahrt dann losging.

Auswertung:

Es war eine entspannende und spaßige Klassenfahrt. Man hat sich mehr verbunden mit anderen Schülern und es gab keine Langeweile. Von den netten, „Herbergseltern“ und Mitarbeitern bekamen wir Lunchpakete für die Exkursionen, Frühstück und abends immer ein leckeres warmes Essen.

In der Herberge konnte man auch zum Beispiel Tischtennis spielen, draußen seine Zeit verbringen oder zum Netto in der Nähe gehen.

Wir können jeder Klasse diese Fahrt empfehlen und hoffen, dass ihr auch so viel Spaß, wie wir, haben werdet.

Lara und Eyleen (9c)

Klassenfahrt der 6. Klassen

Die 6. Klassen waren vom 25.04.2018 bis zum 27.04.2018 auf Klassenfahrt in Waren (Müritz). Die Anreise war bereits das erste Abenteuer, da wir uns aus Kostengründen für die Bahn entschieden hatten. Zwischen Schwerin und Bad Kleinen gab es Schienenersatzverkehr. Im Weiteren mussten wir zwei Mal umsteigen, bevor wir unser Ziel erreichten.

Die Unterkunft wurde von den Schülern nach der Ankunft zügig bezogen. Das Wichtigste ist selbstverständlich die Zimmeraufteilung, die bereits vor der Klassenfahrt erfolgte. Vor Ort gab es Spielmöglichkeiten wie Tischfussball und Billard.

Am ersten Tag, dem Mittwoch, absolvierten die Schüler eine Stadtrally in der Innenstadt von Waren. Der Donnerstag bot Gelegenheit zu einer Schifffahrt auf der Müritz, bevor gegen Mittag das Müritzeum, ein Museum über den Lebensraum Müritz besucht wurde. Hier gab es einen sehr interessanten naturkundlichen Vortrag. Am Nachmittag konnten die Schüler sich bei Sportspielen und Minigolf auspowern. Die Rückfahrt erfolgte am Freitagvormittag.

Leider war das Wetter während der drei Tage sehr wechselhaft, so dass wir sowohl starken Wind, Sonne und wolkenbruchartige Regenschauer hatten. Trotzdem konnte dies unsere Laune nicht vermiesen. Die Klassenfahrt war ein voller Erfolg und wird uns allen sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben.

Neues von den „Wild Food Angels

Vom 13.05.2017 bis zum 21.07.2017 fand in unserer Landeshauptstadt Schwerin die Aktionswoche gegen Alkohol statt.

Unsere Schülerfirma beteiligte sich erfolgreich am 18.05.2017 an der Gestaltung des Aktionstags „Alkohol? Nein, Danke!“ im Kinder- und Jugendtreff „Westclub One“.

Der Trägerverbund II der Stadt Schwerin, die Landeshauptstadt Schwerin, die RAA und der IB von Schwerin sowie die Schweriner Sportjugend gestalteten dort vor Ort ein buntes Programm für etwa 300 Gäste. Es gab viele Aktivitäten, wie zum Beispiel einen Rauschbrillenparcour, ein Trommel- u. Tanzprogramm, Info-Stände, ein Sportmobil mit verschiedenen Spiel- und Sportgeräten, alkoholfreie Cocktails, eine Malwand, eine Slack Line und es bestand die Möglichkeit, Tischtennis und Basketball zu spielen.

Wir acht „Wild Food Angels“ trafen uns an diesem Tag schon um 07:00 Uhr, denn wir hatten für das leibliche Wohl aller Anwesenden zu sorgen. Wir Schüler waren somit vom Unterricht befreit, gelernt haben wir an diesem Tag nicht im Klassenraum, sondern in der Praxis in unserer Schulküche.

Unser Team belegte und garnierte 120 halbe Brötchen. Wir schmierten 30 Schwarzbrotstullen mit Erdbeerquark und weitere 30 Stullen mit Kräuterquark. Von uns wurden außerdem viele kleine Obstspieße hergestellt. Für den Nachmittag zauberten wir dann noch 160 Gemüsespieße mit Fleischklopsen.

Dem Oberbürgermeister Herrn Dr. Rico Badenschier überreichten wir eine „Morgenmuffeltüte“ und unsere Präsentation. Er interessierte sich sehr für unsere Arbeit, da waren wir natürlich stolz.

Unsere gesunden Snacks fanden bei allen Gästen und den Veranstaltern sehr großen Anklang, das freut uns sehr. Uns hat der Einsatz sehr viel Spaß bereitet!

Eure „Wild Food Angels“